Namuk ist eine nachhaltige Outdoor-Modeplattform für Kinder, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Kinder mit hochwertiger, langlebiger und umweltfreundlicher Kleidung auszustatten. So können sie bei jedem Wetter draussen spielen und dabei die Natur kennen- und lieben lernen.

Da Kinder heutzutage mehr Zeit drinnen und vor Bildschirmen verbringen, verlieren sie oft den Bezug zur Natur. Dies kann zu einem gedankenlosen Umgang mit der Umwelt führen und das Risiko für psychische Probleme erhöhen. «Man schützt nur, was man liebt», sagt Franz Bittman, Mitgründer von namuk. Was wäre, wenn Kinder mehr Zeit draussen verbringen würden und so eine Verbindung zur Natur aufbauen könnten? Könnten sie dann vielleicht ein tieferes Verständnis für die Natur entwickeln und den Wunsch verspüren, unseren Planeten zu schützen? Und was, wenn sie weniger Zeit vor Bildschirmen verbringen würden, was wiederum dazu beitragen könnte, psychische Probleme zu reduzieren? Die Gründer von namuk glauben, dass bequeme, funktionale und langlebige Kleidung Eltern und Kinder dazu ermutigen kann, gemeinsam mehr Zeit im Freien zu verbringen. «Wir tun alles dafür, dass Kinder öfter nach draussen gehen. Langlebige Kleidung ist unser Beitrag dazu», erklärt Bittmann.

Vom Hobby zur erfolgreichen Outdoor-Kinderbekleidungsmarke 

Namuk wurde 2015 gegründet, aber zunächst war es nur ein Hobby. «Als wir die Idee hatten, eine Marke für hochwertige Outdoor-Kinderbekleidung zu gründen, hielten uns viele für verrückt und glaubten nicht daran, dass jemand dafür bezahlen würde», erzählt Bittmann. Also starteten sie das Projekt nebenbei. Überraschenderweise begannen die Verkäufe schneller anzuziehen als erwartet, entgegen aller Vorhersagen ihres Freundeskreises. Also entschlossen sie sich, daraus ein Geschäft zu machen und gaben ihre Jobs auf, um sich ganz darauf zu konzentrieren.

Obwohl Namuk in der Schweiz bereits erfolgreich war, gab es erneut Zweifel, als sie über eine Expansion nach Deutschland sprachen. Doch mittlerweile wächst Namuks Umsatz auf dem deutschen Markt rasant. Aufgrund dieses schnellen Wachstums liegt der aktuelle Fokus von Namuk darauf, Struktur ins Unternehmen zu bringen und sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren, während weitere Expansionspläne vorerst zurückgestellt werden. Ein weiterer wichtiger Schritt besteht darin, die richtigen Mitarbeiter für das Team zu finden, um im Bereich Marketing, Geschäftswachstum und Betrieb eine solide Grundlage zu schaffen, bevor das Unternehmen erneut expandiert.

Namuk Regenjacke

Erfolg durch Secondhand und umweltfreundliche Werte

Namuk steht für Nachhaltigkeit in seiner reinsten Form. Von der Beschaffung umweltfreundlicher Materialien bis hin zur Verwendung von ökologischen Farben und Chemikalien bei der Produktion – das Unternehmen setzt sich auf allen Ebenen für Umweltschutz ein.

Besonders wichtig ist Namuk die Langlebigkeit seiner Produkte. Anstatt Kleidung einfach wegzuwerfen, wie es oft bei billigeren Marken geschieht, hat Namuk einen Secondhand-Shop ins Leben gerufen. Dort werden gebrauchte Kleidungsstücke wieder aufgearbeitet und zum Verkauf angeboten. Dadurch wird Energie gespart und der CO2-Ausstoss reduziert.

Diese Philosophie hat Namuk nicht nur bei Kunden, sondern auch bei Investoren beliebt gemacht. Sie erhielten Finanzierungen, die normalerweise eher auf technologiebasierte Unternehmen zielen. Und der Erfolg spricht für sich: Namuks Secondhand-Laden trägt mittlerweile 20 Prozent zum Jahresumsatz bei.

Ein wichtiger Schritt auf ihrem Weg war die Aufnahme eines Kredits von der UBS. Doch bevor sie diese Finanzierung erhalten konnten, mussten sie durch das SEF.Growth-Programm. Dabei wurde ihr Geschäft von neutraler Seite kritisch beleuchtet, was letztendlich zu wertvollen Erkenntnissen und Verbesserungen führte.

Ausgestattet mit der Outdoor-Kleidung von Naumuk

Namuk profitiert von externer Perspektive und Finanzierung durch SEF.Growth und UBS

Wie viele andere Unternehmen, die am SEF.Growth-Programm teilnehmen, hat sich Namuk beworben, um Finanzierung von UBS zu erhalten. Doch das war nicht der einzige Anreiz, Teil des Programms zu werden. «Die externe Perspektive auf unser Unternehmen war äusserst wertvoll. Ich schätze die Unterstützung von UBS und dem SEF.Growth-Team sehr. Durch das Growth Label, das Swiss Economic Forum und UBS erhalten junge, aufstrebende Schweizer Unternehmen wirksame Unterstützung. Ich würde jedem Gründer eines Start-ups, der die Gelegenheit hat, Teil des SEF.Growth-Programms zu werden, dazu raten.»

Redaktion

Author: Redaktion

Innovation
Startups
Tipps
Geistiges Eigentum
Startup Ökosystem
Female Entrepreneur
Investoren & Fundraising
Interview

Namuk ist eine nachhaltige Outdoor-Modeplattform für Kinder, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Kinder mit hochwertiger, langlebiger und umweltfreundlicher Kleidung auszustatten. So können sie bei jedem Wetter draussen spielen und dabei die Natur kennen- und lieben lernen.

Da Kinder heutzutage mehr Zeit drinnen und vor Bildschirmen verbringen, verlieren sie oft den Bezug zur Natur. Dies kann zu einem gedankenlosen Umgang mit der Umwelt führen und das Risiko für psychische Probleme erhöhen. «Man schützt nur, was man liebt», sagt Franz Bittman, Mitgründer von namuk. Was wäre, wenn Kinder mehr Zeit draussen verbringen würden und so eine Verbindung zur Natur aufbauen könnten? Könnten sie dann vielleicht ein tieferes Verständnis für die Natur entwickeln und den Wunsch verspüren, unseren Planeten zu schützen? Und was, wenn sie weniger Zeit vor Bildschirmen verbringen würden, was wiederum dazu beitragen könnte, psychische Probleme zu reduzieren? Die Gründer von namuk glauben, dass bequeme, funktionale und langlebige Kleidung Eltern und Kinder dazu ermutigen kann, gemeinsam mehr Zeit im Freien zu verbringen. «Wir tun alles dafür, dass Kinder öfter nach draussen gehen. Langlebige Kleidung ist unser Beitrag dazu», erklärt Bittmann.

Vom Hobby zur erfolgreichen Outdoor-Kinderbekleidungsmarke 

Namuk wurde 2015 gegründet, aber zunächst war es nur ein Hobby. «Als wir die Idee hatten, eine Marke für hochwertige Outdoor-Kinderbekleidung zu gründen, hielten uns viele für verrückt und glaubten nicht daran, dass jemand dafür bezahlen würde», erzählt Bittmann. Also starteten sie das Projekt nebenbei. Überraschenderweise begannen die Verkäufe schneller anzuziehen als erwartet, entgegen aller Vorhersagen ihres Freundeskreises. Also entschlossen sie sich, daraus ein Geschäft zu machen und gaben ihre Jobs auf, um sich ganz darauf zu konzentrieren.

Obwohl Namuk in der Schweiz bereits erfolgreich war, gab es erneut Zweifel, als sie über eine Expansion nach Deutschland sprachen. Doch mittlerweile wächst Namuks Umsatz auf dem deutschen Markt rasant. Aufgrund dieses schnellen Wachstums liegt der aktuelle Fokus von Namuk darauf, Struktur ins Unternehmen zu bringen und sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren, während weitere Expansionspläne vorerst zurückgestellt werden. Ein weiterer wichtiger Schritt besteht darin, die richtigen Mitarbeiter für das Team zu finden, um im Bereich Marketing, Geschäftswachstum und Betrieb eine solide Grundlage zu schaffen, bevor das Unternehmen erneut expandiert.

Namuk Regenjacke

Erfolg durch Secondhand und umweltfreundliche Werte

Namuk steht für Nachhaltigkeit in seiner reinsten Form. Von der Beschaffung umweltfreundlicher Materialien bis hin zur Verwendung von ökologischen Farben und Chemikalien bei der Produktion – das Unternehmen setzt sich auf allen Ebenen für Umweltschutz ein.

Besonders wichtig ist Namuk die Langlebigkeit seiner Produkte. Anstatt Kleidung einfach wegzuwerfen, wie es oft bei billigeren Marken geschieht, hat Namuk einen Secondhand-Shop ins Leben gerufen. Dort werden gebrauchte Kleidungsstücke wieder aufgearbeitet und zum Verkauf angeboten. Dadurch wird Energie gespart und der CO2-Ausstoss reduziert.

Diese Philosophie hat Namuk nicht nur bei Kunden, sondern auch bei Investoren beliebt gemacht. Sie erhielten Finanzierungen, die normalerweise eher auf technologiebasierte Unternehmen zielen. Und der Erfolg spricht für sich: Namuks Secondhand-Laden trägt mittlerweile 20 Prozent zum Jahresumsatz bei.

Ein wichtiger Schritt auf ihrem Weg war die Aufnahme eines Kredits von der UBS. Doch bevor sie diese Finanzierung erhalten konnten, mussten sie durch das SEF.Growth-Programm. Dabei wurde ihr Geschäft von neutraler Seite kritisch beleuchtet, was letztendlich zu wertvollen Erkenntnissen und Verbesserungen führte.

Ausgestattet mit der Outdoor-Kleidung von Naumuk

Namuk profitiert von externer Perspektive und Finanzierung durch SEF.Growth und UBS

Wie viele andere Unternehmen, die am SEF.Growth-Programm teilnehmen, hat sich Namuk beworben, um Finanzierung von UBS zu erhalten. Doch das war nicht der einzige Anreiz, Teil des Programms zu werden. «Die externe Perspektive auf unser Unternehmen war äusserst wertvoll. Ich schätze die Unterstützung von UBS und dem SEF.Growth-Team sehr. Durch das Growth Label, das Swiss Economic Forum und UBS erhalten junge, aufstrebende Schweizer Unternehmen wirksame Unterstützung. Ich würde jedem Gründer eines Start-ups, der die Gelegenheit hat, Teil des SEF.Growth-Programms zu werden, dazu raten.»

Redaktion

Redaktion