Die meisten Menschen tragen eine Brille, und fast jeder besitzt mindestens eine oder zwei Sonnenbrillen. Teure Marken und Billigbrillen gibt es zu Hauf. Die Swiss Eyewear Group fokussiert sich auf qualitativ hochwertige Brillen im mittleren Preissegment an, die für die breite Bevölkerung erschwinglich sind.

Jerry Dreifuss, der Mitgründer und CEO der Swiss Eyewear Group (SEG), hinterlässt unweigerlich einen positiven Eindruck von seinem Unternehmen. Seine Energie und Begeisterung strahlt er nicht nur im Interview aus, sondern überträgt er täglich auf sein Team. Dies aus einer klaren Überzeugung: «Wenn man sein eigenes Unternehmen gründet, hat man die Freiheit, es nach eigenen Vorstellungen zu gestalten. Ich habe die Swiss Eyewear Group gemeinsam mit Freunden ins Leben gerufen und vertrete dabei unsere Werte, Geschäftsentscheidungen, eine flache Hierarchie und eine Politik der offenen Tür sind mir sehr wichtig. Ausserdem glaube ich fest an unsere Mitarbeitenden und lebe den Startup-Geist. All das in einer Branche, die ich liebe.», sagt Jerry.

SEG_Visuals_SEF-Growth_Swiss_Eyewear

Die Erfolgsstrategie der Swiss Eyewear Group

Bevor er die Swiss Eyewear Group gründete, war Jerry Dreifuss bei Polaroid Eyewear tätig, einer globalen Marke für Sonnenbrillen. Doch er hatte stets den Wunsch, sein eigenes Unternehmen zu gründen, das hochwertige Sonnenbrillen, optische Rahmen und Lesebrillen anbietet, und die vor allem für jeden erschwinglich sind. «Andere exklusive Sonnenbrillenmarken sind teuer, um ihre aufwendigen Werbekampagnen zu finanzieren. Die Swiss Eyewear Group verfolgt einen anderen Ansatz, indem sie in Brillenglastechnologie und Materialinnovationen investiert, um sicherzustellen, dass Kunden die neuesten Fortschritte der Optikindustrie zu fairen Preisen erhalten können. Um die Kostenstruktur niedrig zu halten, haben wir mit einer ‚Go-to-Market‘-Strategie für Händler begonnen und nur zwei eigene Vertriebsniederlassungen in der Schweiz und in Italien eröffnet. Dadurch konnten wir im ersten Jahr die Gewinnschwelle erreichen und bereits ab dem zweiten Jahr ein positives EBITDA erzielen», erklärt Jerry.

SEG_Jerry Dreifuss_01

Die Erfolgsgeschichte soll fortgesetzt werden

Auf ihrer Reise gibt es viele herausragende Erfolge zu verzeichnen: Eyewear erreichte im ersten Jahr den Break-even, verkaufte Millionen von Brillen, gewann den Exportpreis von Switzerland Global Enterprise und wurde Finalist beim SEF-Award. SEG setzt seinen Erfolgskurs mit neuen Produkten und der Erschliessung neuer Märkte fort. Der Erhalt des SEF.Growth-Labels war ein weiterer Meilenstein. Auf Anraten des Zippsafe-Gründers bewarb sich Jerry erfolgreich für das Programm und war beeindruckt: «Die Experten stellten die richtigen, auch kritischen Fragen, die wir uns selbst bisher nicht gestellt hatten. Sie zwangen uns, unsere Abläufe aus einer neuen Perspektive zu betrachten. So hatte ich am Ende eine umfangreiche To-Do-Liste, um SEG weiterzuentwickeln. Das SEF.Growth-Programm war sensationell und sehr empfehlenswert.»

Redaktion

Author: Redaktion

Innovation
Startups
Tipps
Geistiges Eigentum
Startup Ökosystem
Female Entrepreneur
Investoren & Fundraising
Interview

Die meisten Menschen tragen eine Brille, und fast jeder besitzt mindestens eine oder zwei Sonnenbrillen. Teure Marken und Billigbrillen gibt es zu Hauf. Die Swiss Eyewear Group fokussiert sich auf qualitativ hochwertige Brillen im mittleren Preissegment an, die für die breite Bevölkerung erschwinglich sind.

Jerry Dreifuss, der Mitgründer und CEO der Swiss Eyewear Group (SEG), hinterlässt unweigerlich einen positiven Eindruck von seinem Unternehmen. Seine Energie und Begeisterung strahlt er nicht nur im Interview aus, sondern überträgt er täglich auf sein Team. Dies aus einer klaren Überzeugung: «Wenn man sein eigenes Unternehmen gründet, hat man die Freiheit, es nach eigenen Vorstellungen zu gestalten. Ich habe die Swiss Eyewear Group gemeinsam mit Freunden ins Leben gerufen und vertrete dabei unsere Werte, Geschäftsentscheidungen, eine flache Hierarchie und eine Politik der offenen Tür sind mir sehr wichtig. Ausserdem glaube ich fest an unsere Mitarbeitenden und lebe den Startup-Geist. All das in einer Branche, die ich liebe.», sagt Jerry.

SEG_Visuals_SEF-Growth_Swiss_Eyewear

Die Erfolgsstrategie der Swiss Eyewear Group

Bevor er die Swiss Eyewear Group gründete, war Jerry Dreifuss bei Polaroid Eyewear tätig, einer globalen Marke für Sonnenbrillen. Doch er hatte stets den Wunsch, sein eigenes Unternehmen zu gründen, das hochwertige Sonnenbrillen, optische Rahmen und Lesebrillen anbietet, und die vor allem für jeden erschwinglich sind. «Andere exklusive Sonnenbrillenmarken sind teuer, um ihre aufwendigen Werbekampagnen zu finanzieren. Die Swiss Eyewear Group verfolgt einen anderen Ansatz, indem sie in Brillenglastechnologie und Materialinnovationen investiert, um sicherzustellen, dass Kunden die neuesten Fortschritte der Optikindustrie zu fairen Preisen erhalten können. Um die Kostenstruktur niedrig zu halten, haben wir mit einer ‚Go-to-Market‘-Strategie für Händler begonnen und nur zwei eigene Vertriebsniederlassungen in der Schweiz und in Italien eröffnet. Dadurch konnten wir im ersten Jahr die Gewinnschwelle erreichen und bereits ab dem zweiten Jahr ein positives EBITDA erzielen», erklärt Jerry.

SEG_Jerry Dreifuss_01

Die Erfolgsgeschichte soll fortgesetzt werden

Auf ihrer Reise gibt es viele herausragende Erfolge zu verzeichnen: Eyewear erreichte im ersten Jahr den Break-even, verkaufte Millionen von Brillen, gewann den Exportpreis von Switzerland Global Enterprise und wurde Finalist beim SEF-Award. SEG setzt seinen Erfolgskurs mit neuen Produkten und der Erschliessung neuer Märkte fort. Der Erhalt des SEF.Growth-Labels war ein weiterer Meilenstein. Auf Anraten des Zippsafe-Gründers bewarb sich Jerry erfolgreich für das Programm und war beeindruckt: «Die Experten stellten die richtigen, auch kritischen Fragen, die wir uns selbst bisher nicht gestellt hatten. Sie zwangen uns, unsere Abläufe aus einer neuen Perspektive zu betrachten. So hatte ich am Ende eine umfangreiche To-Do-Liste, um SEG weiterzuentwickeln. Das SEF.Growth-Programm war sensationell und sehr empfehlenswert.»

Redaktion

Redaktion