Sarah Harbarth stellte während ihres Studiums fest, dass die Verschwendung von Bananenschalen ein ungelöstes Problem darstellte. Ihre Entschlossenheit, diese Abfälle sinnvoll zu nutzen, führte zur Gründung von KUORI und ebnete den Weg für nachhaltige Kunststoffe.

Die innovative Technologie von KUORI zur Herstellung nachhaltiger und hochwertiger Kunststoffgranulate basiert auf der Verwendung von Lebensmittel-Seitenströmen. Dazu gehören zum Beispiel Walnussschalen und Olivenkernen als Biofüllstoffe in elastischen Thermoplastischen Elastomeren (TPE), auch bekannt als elastische Kunststoffe. Diese umweltfreundlichen Kunststoffgranulate sind nicht nur nachhaltig, sondern emittieren während ihrer Lebensdauer auch biologisch abbaubares Mikroplastik. Diese Technologie ermöglicht es KUORI, traditionelle Kunststoffe in vielen Anwendungen zu ersetzen.

Das Startup hat sich auf die Herstellung modernster, biobasierter Kunststoffgranulate spezialisiert und bietet Beratungsdienste zur Integration dieser Materialien in bestehende Fertigungsprozesse an. Eine ihrer Kooperationen ist die Zusammenarbeit mit Wildling Shoes, durch die nachhaltige Schuhsohlen entwickelt wurden, welche auf grosse Marktakzeptanz stiessen. Diese Partnerschaft unterstreicht KUORIs Fähigkeit, massgeschneiderte Lösungen für spezifische Branchenanforderungen anzubieten.

Transformation durch innovative Materialnutzung 

KUORI transformiert ungenutzte Lebensmittel-Seitenströme zu einer wertvollen Ressource, um diese in hohen Anteilen in der Biokunststoffmatrix einzusetzen und die Materialeigenschaften zu modifizieren. Dieses Verfahren ermöglicht nicht nur die Herstellung von biologisch abbaubaren Materialien mit biobasierten und recycelten Anteilen, sondern eröffnet auch vielseitige Anwendungsmöglichkeiten und massgeschneiderte Materiallösungen für Kunden. Bis 2025 zielt KUORI darauf ab, die gesamte Wertschöpfungskette seiner Materialien zu kontrollieren und als Marktführer in der nachhaltigen Materialindustrie anerkannt zu werden.

Die Schweizer Startup-Szene, bekannt für ihre starke Innovationskultur und zahlreichen Fördermöglichkeiten, hat wesentlich zu KUORIs Entwicklung beigetragen. Durch Auszeichnungen und Förderungen, wie den Renewable Material of the Year Award 2023, und die Unterstützung durch die Gebert Rüf Stiftung hat KUORI sowohl finanzielle als auch ideelle Unterstützung erhalten, die es ermöglicht haben, ihre innovativen Produkte zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.

Derzeit konzentriert sich KUORI besonders auf die Erweiterung ihres Produktportfolios und die Erschliessung neuer Märkte. Der Hauptfokus liegt auf der Outdoor- und Modebranche, worin ein grosser Bedarf an nachhaltigen Alternativen besteht. Aber auch Industrien wie die Automobilindustrie sind interessant für zukünftige Projekte.  Durch die Entwicklung neuer biobasierter Materialien und die Intensivierung der Forschungs- und Entwicklungsarbeit strebt KUORI danach, einen signifikanten Beitrag zur globalen Nachhaltigkeitsagenda zu leisten.

KUORI zeigt, dass Umweltverantwortung und unternehmerischer Erfolg Hand in Hand gehen können. Die innovative Nutzung von Lebensmittel-Nebenprodukten bereichert nicht nur die Materialwissenschaften, sondern inspiriert auch zu einem Umdenken in der Nutzung natürlicher Ressourcen.

KUORI_Granules

Facts & Figures:

Gründung: 2022

Geschaffene Arbeitsplätze: 8

Website: Kuori

Niwes Willner

Innovation
Startups
Tipps
Geistiges Eigentum
Startup Ökosystem
Female Entrepreneur
Investoren & Fundraising
Interview

Sarah Harbarth stellte während ihres Studiums fest, dass die Verschwendung von Bananenschalen ein ungelöstes Problem darstellte. Ihre Entschlossenheit, diese Abfälle sinnvoll zu nutzen, führte zur Gründung von KUORI und ebnete den Weg für nachhaltige Kunststoffe.

Die innovative Technologie von KUORI zur Herstellung nachhaltiger und hochwertiger Kunststoffgranulate basiert auf der Verwendung von Lebensmittel-Seitenströmen. Dazu gehören zum Beispiel Walnussschalen und Olivenkernen als Biofüllstoffe in elastischen Thermoplastischen Elastomeren (TPE), auch bekannt als elastische Kunststoffe. Diese umweltfreundlichen Kunststoffgranulate sind nicht nur nachhaltig, sondern emittieren während ihrer Lebensdauer auch biologisch abbaubares Mikroplastik. Diese Technologie ermöglicht es KUORI, traditionelle Kunststoffe in vielen Anwendungen zu ersetzen.

Das Startup hat sich auf die Herstellung modernster, biobasierter Kunststoffgranulate spezialisiert und bietet Beratungsdienste zur Integration dieser Materialien in bestehende Fertigungsprozesse an. Eine ihrer Kooperationen ist die Zusammenarbeit mit Wildling Shoes, durch die nachhaltige Schuhsohlen entwickelt wurden, welche auf grosse Marktakzeptanz stiessen. Diese Partnerschaft unterstreicht KUORIs Fähigkeit, massgeschneiderte Lösungen für spezifische Branchenanforderungen anzubieten.

Transformation durch innovative Materialnutzung 

KUORI transformiert ungenutzte Lebensmittel-Seitenströme zu einer wertvollen Ressource, um diese in hohen Anteilen in der Biokunststoffmatrix einzusetzen und die Materialeigenschaften zu modifizieren. Dieses Verfahren ermöglicht nicht nur die Herstellung von biologisch abbaubaren Materialien mit biobasierten und recycelten Anteilen, sondern eröffnet auch vielseitige Anwendungsmöglichkeiten und massgeschneiderte Materiallösungen für Kunden. Bis 2025 zielt KUORI darauf ab, die gesamte Wertschöpfungskette seiner Materialien zu kontrollieren und als Marktführer in der nachhaltigen Materialindustrie anerkannt zu werden.

Die Schweizer Startup-Szene, bekannt für ihre starke Innovationskultur und zahlreichen Fördermöglichkeiten, hat wesentlich zu KUORIs Entwicklung beigetragen. Durch Auszeichnungen und Förderungen, wie den Renewable Material of the Year Award 2023, und die Unterstützung durch die Gebert Rüf Stiftung hat KUORI sowohl finanzielle als auch ideelle Unterstützung erhalten, die es ermöglicht haben, ihre innovativen Produkte zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.

Derzeit konzentriert sich KUORI besonders auf die Erweiterung ihres Produktportfolios und die Erschliessung neuer Märkte. Der Hauptfokus liegt auf der Outdoor- und Modebranche, worin ein grosser Bedarf an nachhaltigen Alternativen besteht. Aber auch Industrien wie die Automobilindustrie sind interessant für zukünftige Projekte.  Durch die Entwicklung neuer biobasierter Materialien und die Intensivierung der Forschungs- und Entwicklungsarbeit strebt KUORI danach, einen signifikanten Beitrag zur globalen Nachhaltigkeitsagenda zu leisten.

KUORI zeigt, dass Umweltverantwortung und unternehmerischer Erfolg Hand in Hand gehen können. Die innovative Nutzung von Lebensmittel-Nebenprodukten bereichert nicht nur die Materialwissenschaften, sondern inspiriert auch zu einem Umdenken in der Nutzung natürlicher Ressourcen.

KUORI_Granules

Facts & Figures:

Gründung: 2022

Geschaffene Arbeitsplätze: 8

Website: Kuori

Niwes Willner

Niwes Willner