Brame.io setzt auf gamifizierte Interaktionen, um die Kundenbindung in einer Welt mit immer kürzeren Aufmerksamkeitsspannen zu maximieren. Das Startup ermöglicht es Unternehmen, durch seine Plattform skalierbare Gamification-Erlebnisse zu entwickeln, die die Kommunikation zwischen Marken und Verbrauchern revolutionieren und das Engagement erheblich steigern.

In einer Welt, in der die menschliche Aufmerksamkeitsspanne kürzer ist als die eines Goldfisches, verfolgt der interaktive Ansatz von Brame.io das Ziel, Kunden bis zu 30 Sekunden lang zu engagieren. Dies wird erreicht, indem traditionelle Einwegkommunikation durch gamifizierte Interaktionen ersetzt wird, die die Kundenbindung fördern und die Kommunikation zwischen Marken und Verbrauchern auf zwei Ebenen unterstützen. Das Eindringen in die Köpfe der Zielgruppe innerhalb weniger Sekunden ist äusserst herausfordernd und wenig kosteneffizient. Als Lösung bietet Brame (abgeleitet von „Branded Game“) eine Plattform an, mit der Unternehmen schnell skalierbare Gamification-Erlebnisse entwickeln können, um eine tiefergehende Kundenbindung zu ermöglichen.

Von der Akademie zum Markt: Die Entstehungsgeschichte von Brame.io

Die Ursprünge von Brame.io liegen in den akademischen Studien der Gründer, die ihre Bachelor- und Masterarbeiten im Bereich Gamification Marketing verfasst haben. Innerhalb von nur vier Jahren hat das Unternehmen diese akademischen Grundlagen erfolgreich in einen konkreten Mehrwert auf dem Markt umgesetzt. Die Gründer starteten mit einem klickbaren Prototypen, um Feedback zu sammeln, und erhielten überwältigend positive Resonanz von Kunden, die das Produkt übernehmen wollten, noch bevor der Prototyp zur finalen Version entwickelt wurde. «Wir haben das Produkt intern entwickelt und mussten einige Geschäfte verschieben, bis es fertig war. Zum Glück sind keine Kunden abgesprungen, aber wir mussten zusätzliche Leistungen in unsere Verträge aufnehmen, um unsere Kunden zufriedenzustellen», sagt CEO & Co-Founder Pascal Spaeni. Bemerkenswert ist, dass die ersten Kunden dem Unternehmen treu geblieben sind und ihre Partnerschaften bis heute fortsetzen.

Erfolgreiche Partnerschaften und wegweisende Kampagnen

Schon in der Frühphase ihres Unternehmens hat Brame Verträge mit namhaften internationalen Kunden abgeschlossen. Sie sind stolz darauf, Europas grössten Einzelhändler und einen der führenden Fast-Food-Anbieter zu ihren Partnern zählen zu dürfen, was die Relevanz ihrer Plattform und ihre Fähigkeit, die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen, unterstreicht. Ein Beispiel hierfür ist die digitale Rubbelkartenkampagne, die McDonald’s mithilfe von Brame’s Software durchgeführt hat. Die Engagement-Metriken waren beeindruckend: Über 95 Prozent der Besucher der Landing Page haben das Spiel erfolgreich abgeschlossen. Dieser Erfolg setzte sich auch offline fort, da jeder zweite Gewinner in die Filiale ging, um seinen Preis einzulösen, was die Kundenfrequenz deutlich erhöhte.

Brame.io

Zukunftspläne und Innovationsstrategien von Brame.io

Brame.io hat klare Pläne für zukünftiges Wachstum definiert, die auf zwei wesentlichen Bereichen basieren:

Zunächst strebt Brame.io an, sich als Marktführer in der DACH-Region zu etablieren und gleichzeitig in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, Fuss zu fassen, wo das Unternehmen bereits ein Büro eröffnet hat. Die nächste Phase umfasst die Expansion in die übrige GCC-Region, einschliesslich Saudi-Arabien, einem Markt, der ohne direkte Konkurrenz schnell wächst. Erst danach rückt der US-amerikanische Markt in den Fokus. «Unser Ziel ist es, Brame in den nächsten fünf bis sechs Jahren als globalen Marktführer im Bereich Gamification Marketing zu positionieren», erklärt Pascal. Parallel dazu plant Brame.io, sein Produktportfolio durch zusätzliche Funktionen zu erweitern und künstliche Intelligenz (KI) zu implementieren. «Mit der fortschrittlichen Entwicklung von Open-Source-KI können wir jetzt APIs nutzen, um unser Produkt KI-fähig zu machen und es den aktuellen Markttrends und -anforderungen anzupassen», sagt Pascal. «Wir operieren in einem spezialisierten Markt, während grosse Tech-Unternehmen oft langsame Entscheidungsprozesse haben. Das eröffnet uns die Möglichkeit, Trends vorwegzunehmen und sogar zu einem Übernahmeziel für grosse Unternehmen zu werden.»

Erfolgreiche Teilnahme am SEF.Growth-Programm und wertvolles Expertenfeedback

Die Entscheidung von Brame.io, am SEF.Growth-Programm teilzunehmen, wurde durch die Empfehlung eines Kollegen beeinflusst. «Das Programm verspricht eine gesteigerte Sichtbarkeit und trägt dazu bei, das Vertrauen in unsere Marke zu stärken. Durch die Teilnahme am Programm haben wir ehrliches Feedback von Experten erhalten, die zuvor nicht mit unserem Unternehmen vertraut waren», erklärt Pascal. Dieses Feedback hat die Struktur ihres Businessplans in Frage gestellt und das Potenzial ihres innovativen Unternehmens deutlich gemacht.

Redaktion

Author: Redaktion

Innovation
Startups
Tipps
Geistiges Eigentum
Startup Ökosystem
Female Entrepreneur
Investoren & Fundraising
Interview

Brame.io setzt auf gamifizierte Interaktionen, um die Kundenbindung in einer Welt mit immer kürzeren Aufmerksamkeitsspannen zu maximieren. Das Startup ermöglicht es Unternehmen, durch seine Plattform skalierbare Gamification-Erlebnisse zu entwickeln, die die Kommunikation zwischen Marken und Verbrauchern revolutionieren und das Engagement erheblich steigern.

In einer Welt, in der die menschliche Aufmerksamkeitsspanne kürzer ist als die eines Goldfisches, verfolgt der interaktive Ansatz von Brame.io das Ziel, Kunden bis zu 30 Sekunden lang zu engagieren. Dies wird erreicht, indem traditionelle Einwegkommunikation durch gamifizierte Interaktionen ersetzt wird, die die Kundenbindung fördern und die Kommunikation zwischen Marken und Verbrauchern auf zwei Ebenen unterstützen. Das Eindringen in die Köpfe der Zielgruppe innerhalb weniger Sekunden ist äusserst herausfordernd und wenig kosteneffizient. Als Lösung bietet Brame (abgeleitet von „Branded Game“) eine Plattform an, mit der Unternehmen schnell skalierbare Gamification-Erlebnisse entwickeln können, um eine tiefergehende Kundenbindung zu ermöglichen.

Von der Akademie zum Markt: Die Entstehungsgeschichte von Brame.io

Die Ursprünge von Brame.io liegen in den akademischen Studien der Gründer, die ihre Bachelor- und Masterarbeiten im Bereich Gamification Marketing verfasst haben. Innerhalb von nur vier Jahren hat das Unternehmen diese akademischen Grundlagen erfolgreich in einen konkreten Mehrwert auf dem Markt umgesetzt. Die Gründer starteten mit einem klickbaren Prototypen, um Feedback zu sammeln, und erhielten überwältigend positive Resonanz von Kunden, die das Produkt übernehmen wollten, noch bevor der Prototyp zur finalen Version entwickelt wurde. «Wir haben das Produkt intern entwickelt und mussten einige Geschäfte verschieben, bis es fertig war. Zum Glück sind keine Kunden abgesprungen, aber wir mussten zusätzliche Leistungen in unsere Verträge aufnehmen, um unsere Kunden zufriedenzustellen», sagt CEO & Co-Founder Pascal Spaeni. Bemerkenswert ist, dass die ersten Kunden dem Unternehmen treu geblieben sind und ihre Partnerschaften bis heute fortsetzen.

Erfolgreiche Partnerschaften und wegweisende Kampagnen

Schon in der Frühphase ihres Unternehmens hat Brame Verträge mit namhaften internationalen Kunden abgeschlossen. Sie sind stolz darauf, Europas grössten Einzelhändler und einen der führenden Fast-Food-Anbieter zu ihren Partnern zählen zu dürfen, was die Relevanz ihrer Plattform und ihre Fähigkeit, die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen, unterstreicht. Ein Beispiel hierfür ist die digitale Rubbelkartenkampagne, die McDonald’s mithilfe von Brame’s Software durchgeführt hat. Die Engagement-Metriken waren beeindruckend: Über 95 Prozent der Besucher der Landing Page haben das Spiel erfolgreich abgeschlossen. Dieser Erfolg setzte sich auch offline fort, da jeder zweite Gewinner in die Filiale ging, um seinen Preis einzulösen, was die Kundenfrequenz deutlich erhöhte.

Brame.io

Zukunftspläne und Innovationsstrategien von Brame.io

Brame.io hat klare Pläne für zukünftiges Wachstum definiert, die auf zwei wesentlichen Bereichen basieren:

Zunächst strebt Brame.io an, sich als Marktführer in der DACH-Region zu etablieren und gleichzeitig in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, Fuss zu fassen, wo das Unternehmen bereits ein Büro eröffnet hat. Die nächste Phase umfasst die Expansion in die übrige GCC-Region, einschliesslich Saudi-Arabien, einem Markt, der ohne direkte Konkurrenz schnell wächst. Erst danach rückt der US-amerikanische Markt in den Fokus. «Unser Ziel ist es, Brame in den nächsten fünf bis sechs Jahren als globalen Marktführer im Bereich Gamification Marketing zu positionieren», erklärt Pascal. Parallel dazu plant Brame.io, sein Produktportfolio durch zusätzliche Funktionen zu erweitern und künstliche Intelligenz (KI) zu implementieren. «Mit der fortschrittlichen Entwicklung von Open-Source-KI können wir jetzt APIs nutzen, um unser Produkt KI-fähig zu machen und es den aktuellen Markttrends und -anforderungen anzupassen», sagt Pascal. «Wir operieren in einem spezialisierten Markt, während grosse Tech-Unternehmen oft langsame Entscheidungsprozesse haben. Das eröffnet uns die Möglichkeit, Trends vorwegzunehmen und sogar zu einem Übernahmeziel für grosse Unternehmen zu werden.»

Erfolgreiche Teilnahme am SEF.Growth-Programm und wertvolles Expertenfeedback

Die Entscheidung von Brame.io, am SEF.Growth-Programm teilzunehmen, wurde durch die Empfehlung eines Kollegen beeinflusst. «Das Programm verspricht eine gesteigerte Sichtbarkeit und trägt dazu bei, das Vertrauen in unsere Marke zu stärken. Durch die Teilnahme am Programm haben wir ehrliches Feedback von Experten erhalten, die zuvor nicht mit unserem Unternehmen vertraut waren», erklärt Pascal. Dieses Feedback hat die Struktur ihres Businessplans in Frage gestellt und das Potenzial ihres innovativen Unternehmens deutlich gemacht.

Redaktion

Redaktion